Der Spezialist für Hotel und Gastronomie
23. März 2020

Informationen rund um die Kurzarbeit

 

Was muss ich tun, um mein Kurzarbeitergeld zu beantragen?

Sie müssen nichts dafür tun. Ihr Arbeitgeber beantragt Ihr Kurzarbeitergeld bei der zuständigen Agentur für Arbeit.

 

Wie hoch ist mein Kurzarbeitergeld?

Das Kurzarbeitergeld berechnet sich nach dem Nettolohnausfall. Die Kurzarbeiter erhalten grundsätzlich 60 % des ausgefallenen pauschalierten Nettolohns. Lebt mindestens ein Kind mit im Haushalt beträgt das Kurzarbeitergeld 67 % des ausgefallenen pauschalierten Nettolohns.

Das Kurzarbeitergeld berechnet sich folgendermaßen:

Regulärer Nettolohn
– Nettolohn bei Kurzarbeit
= Differenzbetrag

 

Differenzbetrag * 60% bzw. 67% Leistungssatz = Kurzarbeitergeld

Ihr Einkommen während der Kurzarbeit berechnet sich demnach wie folgt:

Nettolohn während Kurzarbeit
+ Kurzarbeitergeld
= Einkommen während Kurzarbeit

 

Was passiert mit meinem Urlaub?

Bereits genehmigte Urlaube bleiben weiterhin bestehen. Während der Kurzarbeitsphase und für den Herbst werden derzeit keine Urlaubsanträge genehmigt.

 

Was passiert mit meinem Resturlaub und den Überstunden?

Sie müssen Ihren Resturlaub aus dem Jahr 2019 bis spätestens 31.03.2020 nehmen, ansonsten verfällt dieser. Ihre Überstunden müssen Sie bis zu einem Sockelbestand abbauen, um in die Kurzarbeitsphase zu kommen. Sobald Ihre Überstunden und Ihr Resturlaub dementsprechend abgebaut sind, beginnen Sie mit der Kurzarbeit und werden verhältnismäßig entlohnt.

 

Was passiert, wenn ich während der Kurzarbeitsphase krank werde?

Die Entgeltfortzahlung gilt nur für die angeordneten Kurzarbeitsstunden. Sollten Sie sich in 100% Kurzarbeit befinden, geben Sie Ihre Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bitte wie bisher ab. Im Falle von 50% Kurzarbeit, melden Sie sich bitte umgehend telefonisch bei Ihrem Vorgesetzten krank und reichen die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung wie gewohnt ein.

 

Wie wirkt sich eine Nebenbeschäftigung auf die Höhe des Kurzarbeitergeldes aus?

Wenn die Nebentätigkeit schon vor Beginn der Kurzarbeit durchgeführt wurde, ergeben sich keine Auswirkungen, es erfolgt also keine Anrechnung auf das Kurzarbeitergeld. Nehmen Beschäftigte während des Bezugs von Kurzarbeitergeld eine Nebentätigkeit auf, wird das daraus erzielte Entgelt auf das Kurzarbeitergeld angerechnet, d.h. Ihr Kurzarbeitergeld reduziert sich entsprechend.

 

Verschlechtert sich für Beschäftigte durch Kurzarbeit die soziale Absicherung?

Nein. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Kurzarbeit müssen Einkommenseinbußen verkraften, bleiben aber sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Ihre soziale Absicherung in der Kranken-, Renten-, Pflege-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung bleibt erhalten.

 

Weitere Informationen:

Bescheinigung über Kurzarbeit

Sollten Sie eine Bescheinigung benötigen, aus der hervorgeht, dass Sie sich in Kurzarbeit befinden, senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihrem Namen und Ihrer Anschrift an: hr@greif-gruppe.de

 

Passierschein bei Ausgangsbeschränkungen:

Sie sind nicht verpflichtet einen Passierschein mit sich zu führen, wenn Sie zur Arbeit fahren. Sie müssen lediglich Ihren Wohnort, Ihren Arbeitgeber und Dienstbeginn glaubhaft darstellen können. Sollten Sie dennoch einen Passierschein wünschen, senden Sie bitte eine E-Mail an: hr@greif-gruppe.de

 

Bei weiteren Fragen sind wir gerne per E-Mail oder telefonisch von Montag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr für Sie erreichbar:

Fon: 0821 /79071-7180
hr@greif-gruppe.de 

 

Ansprechpartner:

Tanja Bürgel / Theresa Hübl