Der Spezialist für Hotel und Gastronomie
25. April 2018

Eintägige Auszeit für Housekeeper

Die 6. Housekeeping & Friends feierte im Estrel Berlin mit 200 Teilnehmern erneut einen großen Erfolg.

Eintägige Auszeit für Housekeeper

Die einzigartige Branchenveranstaltung „Housekeeping & Friends“ brachte am 25. April 2018 über 150 Hausdamen & -männer und 50 Aussteller aus ganz Deutschland unter dem Dach des Estrel zusammen. Das sechste, auf die Gemeinschaftsinitiative von Greif Textile Mietsysteme Berlin und 3B Dienstleistungen (Berlin) zurückgehende Event überzeugte erneut mit fachbezogenen Vorträgen, einer umfassenden Begleitausstellung auf 1200 m² und ausreichend Zeit zum Netzwerken. Diese besondere Mischung hat Erfolg: Viele Teilnehmer kommen seit vielen Jahren, um sich zu informieren und inspirieren zu lassen.

Die „Housekeeping & Friends“ ist eine Hommage an eine Berufsgruppe, die sich jeden Tag mit Hochdruck für den Gast engagiert und selbst zu kurz kommt. An einem Tag im Frühling laden Greif Textile Mietsysteme Berlin und 3B Dienstleistung daher Hausdamen und -herren zu einem Event der besonderen Art ein. Dieses bietet einen abwechslungsreichen Mix aus Vorträgen zu aktuellen Branchenthemen, einer großen Begleitausstellung, eine Tombola und ausreichend Kommunikationsmöglichkeit. Am 25. April 2018 fand die „Housekeeping & Friends“ bereits zum sechsten Mal statt. Der Veranstaltungsort war Deutschlands größtes Hotel, das Estrel. Dessen Hausherr, Thomas Brückner (CEO), zog bei seiner Begrüßungsrede einen Bogen von den Herausforderungen, die das Housekeeping in seinem Haus angesichts der Kundenerwartungen zu bewältigen hat und mit dem geplanten Neubau des 840 Zimmer großen Estrel Towers haben wird. Er verwies unter anderem auf Online-Portale, in denen Gäste kleinste Unerfreulichkeiten zu großen Mängeln machen.

 

Multikulturelle Eindrücke
Der erste Fachvortrag mit dem Titel „Interkulturelle Teams empathisch führen“ gab Tipps für eine bessere Zusammenarbeit in international zusammengesetzten Gruppen. Zu den Grundregeln gehören unter anderem die Auseinandersetzung mit eigenen Vorurteilen, das Erarbeiten von Regeln für ein Team und deren mehrsprachige oder nichtsprachliche Darstellung.

Als nächstes traten die Teilnehmer eine Reise durch die neue Catering-Welt großer Events an. Große Veranstaltungen sollen heute vor allem der Kommunikation dienen und durch die Wahl des Ortes, durch Mobiliar, Dekoration und Buffets das passende Umfeld kreieren. Absolut trendig sind dabei „shabby locations“, also Veranstaltungsorte mit Patina, die durch Buffets mit Streetfood-Optik viel Bewegung und Austausch in eine große Gästeschar bringen und es geschafft haben, neben dem Bankett eine neue Form des Catering zu etablieren.

Peter Lübbert auf dem Podium im Estrel Berlin.

 

Ab in die Tonne
Der neuen Gewerbeabfallverordnung und ihrer Auswirkungen war der darauffolgende Vortrag gewidmet. Bundesweit soll die Recyclingquote des Gewerbemülls durch eine noch feinere Vorsortierung gesteigert und die Entsorgungssicherheit verbessert werden. Hotellerie und Gastronomie sind besonders betroffen: Der Restmüll liegt in der 3 bis 5-Sterne-Kategorie bei etwa 3,7 Liter pro Übernachtung, in Gaststätten bei 1,7 Liter pro Gedeck. Durch Maßnahmen wie beispielsweise eine den Gast einbindende Mülltrennung auf dem Hotelzimmer, Trennkonzepte für die Küche oder Bereitstellung größerer Gebinde am Frühstücksbüffet lässt sich die Menge des teuren Gewerbemülls verringern.

 

Vernetztes Housekeeping
Mit dem letzten Vortrag knüpfte die diesjährige „Housekeeping & Friends“ an die Veranstaltung des Vorjahres an. Damals steckte das „Hotelkit“, das die Kommunikation im Housekeeping digitalisiert, in den Kinderschuhen. Inzwischen wird das System in mehr als 500 Hotels eingesetzt, wo es Housekeepern bei einer besseren Abstimmung der Abläufe hilft oder dazu beiträgt, die häufigsten Kundenwünsche zu identifizieren. In einem renommierten Haus fiel dadurch eine ungenügende Ausstattung der Zimmer mit Kleiderbügeln auf. Durch das Nachrüsten gewann das Housekeeping erheblich mehr Zeit für andere Aufgaben.

 

Fortsetzung folgt
Der theoretische Teil der Veranstaltung wurde um praktische Entspannungsübungen im Alltag durch eine zertifizierte Yoga-Lehrerin, das beliebte „Front Desk Make-up“ von Make-up Artist & Visagist Beni Durrer und ausreichend Zeit zum Netzwerken ergänzt. Ein weiteres Highlight war die große Begleitausstellung, auf der auch in diesem Jahr diverse Verträge geschlossen wurden. Die „Housekeeping & Friends“ erntete dementsprechend von allen Seiten großes Lob. „Die Zufriedenheit der Teilnehmer und der große Zulauf der Branche bestätigt uns erneut von der Wichtigkeit einer Fachveranstaltung für das Housekeeping“, erklärt Mario Neipp, Leiter Marketing & Innovationen bei Greif Textile Mietsysteme. „Daher werden wir die „Housekeeping & Friends“ auch im kommenden Jahr fortsetzen.“

Interessante Fach-Vorträge für Hausdamen und -herren sind von Anfang an ein wichtiger Teil der „Housekeeping & Friends“.

 

Weitere Infos und alle Bilder unter:

www.housekeeping-and-friends.de